Ausgewählte Immobilien-News in Kurzform für Sie!

Am 01.05.2014 trat die EnEV214 in Kraft, die jedem, welcher öffentlich Immobilieninserate schaltet, verpflichtet, bestimmte Verbrauchswerte mit anzugeben. Dies führte sogleich am 02.05.2014 zu einer Fülle von sogenannten "Panama-Abmahnungen".

Am 13.06.2014 trat das Fernabsatzgesetz mit dem neuen Widerrufsrecht in Kraft.

Konkrete Verpflichtungen des Immobilienmaklers beim Geldwäschegesetz (GWG) zur Identifizierung und Überprüfung des Kunden.

Am 18.03.2015 revidierte der BGH mit immerhin drei Urteilen seine bisherige Auffassung zu den Schönheitsreparaturen bei Mietverhältnissen.

Im Zuge der Mietpreisbremse wurde auch die Begrenzung der  Miete bei Wiedervermietung für Wohnraum neu geregelt.

Zum 01.06.2015 trat das Bestellerprinzip im Wohnungsvermittlungsgesetz in Kraft - siehe dazu den Artikel „Das Bestellerprinzip im Wohnungsvermittlungsrecht“, den der Richter am BGH Dr. Detlev Fischer in der NJW 22/2015 auf Seite 156.

Neues Meldegesetz ab dem 01.11.2015: http://bvfi-inside.de/wp-content/uploads/2015/04/Neues-Melderechtsgesetz-ab-dem-01.11.2015.pdf

Für Immobilienfinanzierungen 2016 wird das Crowdinvesting immer populärer  

Neue Richtlinien Wohnimmobilienkredite 2016

• Neue Energieeinsparverordnung 2016 

Update zur Baubeschreibung bei Bauträgerverträgen

http://www.immocompact.de/nachrichten/update-zur-baubeschreibung-bei-bautr%C3%A4gervertr%C3%A4gen?from=2017-11-14%2007%3A30&to=2017-11-16%2008%3A15&pid=540997

 Smart Home: Nutzen und Kosten

http://www.immocompact.de/nachrichten/smart-home-nutzen-und-kosten?from=2017-11-14%2007%3A30&to=2017-11-16%2008%3A15&pid=540997 EU-DSCVO  

EU-DSGVO 

Die EU-DSGVO und das BDSG (neu) sind seit dem 25. Mai 2018 anwendbar. Den Text der EU-Datenschutz-Grundverordnung gibt es auf Deutsch und Englisch.

https://dsgvo-gesetz.de/

 

Maklerqualifikation

Foto: Makler bietet Schlüssel für Modelhaus an

© panthermedia | alexraths

 

Beschluss

Bundesrat billigt Fortbildungspflicht für Makler

Wohnimmobilienverwalter und Immobilienmakler erhalten erstmals Leitplanken für ihre berufliche Qualifikation: Der Bundesrat billigte am 22. September 2017 einen Gesetzesbeschluss des Bundestages vom 22. Juni, der eine Fortbildungspflicht für diese Berufsgruppen einführt.

20 Stunden in drei Jahren

Danach sind alle Makler und Verwalter künftig verpflichtet, sich innerhalb von drei Jahren insgesamt 20 Stunden fortzubilden. Ebenfalls fortbilden müssen sich Verwalter von Mietimmobilien. Lediglich Makler und Verwalter, die einen staatlich anerkannten Aus- oder Fortbildungsabschluss wie Immobilienkaufmann oder Immobilienfachwirt haben, sind in den ersten drei Jahren nach Aufnahme ihrer Tätigkeit von der Fortbildungspflicht befreit.

Geplanter Sachkundenachweis gestrichen

Mit der Einführung der Fortbildungspflicht hat der Bundestag den ursprünglich von der Bundesregierung geplanten Sachkundenachweis ersetzt. Er sah vor, dass Verwalter und Makler ihre Kenntnisse durch Prüfungen vor Industrie- und Handelskammern belegen.

Berufshaftpflicht für Immobilienverwalter

Darüber hinaus verpflichtet das Gesetz Immobilienverwalter zum Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung, Makler sind hiervon ausgenommen.

Inkrafttreten

Das Gesetz trat zum Teil am 24. Oktober 2017 in Kraft. Die Pflicht zum Abschluss einer Berufshaftplichtversicherung sowie die Fortbildungspflicht für Makler und Immobilienverwalter gilt hingegen erst seit 1. August 2018.

Stand: 01.08.2018

Makler dürfen nicht nur Türaufschließer sein